Farbtypen bestimmen nach Jahreszeiten

shine bright like a Diamond! Wenn Du Deinen Farbtyp kennst, sparst Du Dir bares Geld, wertvolle Lebenszeit und ganz viele Nerven. Farbtypen spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das beste aus dem eigenen Aussehen herauszuholen. Denn jeder Mensch hat eine einzigartige Kombination von Haut-, Haar- und Augenfarbe, die bestimmte Farben besonders gut zur Geltung bringen oder hervorheben können. Anhand der Farbtypen in Anlehnung an die vier Jahreszeiten kannst Du ableiten, , welche Farben am besten zu Deinem persönlichen Stil und Typ passen und wie Du diese am effektivsten in Deinem Outfit und Make-up einsetzen kannst. Viel Spaß beim Lesen und Entdecken vieler toller neuer Farben!

Farbtypen bestimmen: Frühlingstyp, Sommertyp, Herbsttyp und Wintertyp

Morgens den Kleiderschrank öffnen, kurz in sich hineinspüren: wie geht es mir? Was ist heute alles zu tun? Wie möchte ich mich fühlen? Wie sollen andere mich wahrnehmen? Einmal links gegriffen, einmal rechts und schon steht das komplette Happy Outfit! Schnell, einfach und unkompliziert.

Für viele hört sich das an wie ein Traum. Endlich wissen, was einem steht und einen geordneten und strukturierten Kleiderschrank zu haben. Mit dem SentiMento Magie IdentityCoaching ist das auch für Dich möglich. Denn Dein authentischer Stil und Deine Herzfarben sind bereits in Deiner DNA, Du hast sie nur noch nicht gefunden. Grundlage des IdentityCoachings bildet die Farbanalyse nach Johannes Itten.

Farbtyp bestimmen nach Johannes Itten

Johannes Itten war ein bedeutender Schweizer Kunstpädagoge, Maler und Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Er wurde insbesondere für seine Arbeit als Lehrer am Bauhaus in Weimar und am späteren Bauhaus in Berlin bekannt. Itten war ein Pionier der Farbtheorie und entwickelte die Idee der vier Jahreszeiten-Farbtypen, die heute noch in der Mode- und Schönheitsbranche Verwendung finden.

Die Theorie der vier Jahreszeiten-Farbtypen besagt, dass jeder Mensch in eine von vier Kategorien fällt, die auf der natürlichen Pigmentierung der Haut, Haare und Augen basieren. Diese Kategorien sind Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jeder Farbtyp hat bestimmte Farbtöne, die ihm besonders gut stehen und seine natürliche Schönheit hervorheben. Eine wichtige Rolle spielt hier Dein Hautunterton. Hast Du eher einen warmen Unterton, einen kalten, oder bist Du eher neutral?

Die Methode von Johannes Itten hat sich natürlich weiterentwickelt und bietet heute eine Vielfalt an Farbtypen, so wie es eben auch Persönlichkeiten gibt. Du passt vielleicht gar nicht in eine von diesen vier Schubladen.

Farbtypen erkennen nach Jahreszeiten
Frühlingstyp erkennen: Warme Farben
Farbtypen bestimmen und erkennen nach Jahreszeiten

Unser Tipp für Dich mit der Rettungsdecke, um Deinen Hautunterton herauszufinden

Du möchtest wissen, welchen Hautunterton Du hast? Ich zeige Dir, wie Du das herausfinden kannst:

In Deinem Verbandskasten im Auto befindet sich eine Wärmedecke. Die hat eine goldene und eine silberne Seite. Mit dieser Decke stellst Du Dich an ein Fenster mit gutem Tageslicht. Ungeschminkt und die Haare, wenn gefärbt, abgedeckt oder aus dem Gesicht gebunden.

Nun schaust Du in den Spiegel und hältst Dir abwechselnd die goldene und die silberne Seite unters Gesicht. Bringt Dich das Gold mehr zum Strahlen, hast Du wohl eher einen warmen Hautunterton. Wirkt das Silber harmonischer, hast Du eher einen kalten Hautunterton. Steht Dir beides gut, kann es sein, dass Du einen neutralen Hautunterton hast. Probiere es mal aus!

Coach & Beraterin Michaela von SentiMento Media

Das sind die vier Farbtypen

In den kommenden Magazinposts werden wir Dir die 4 Jahreszeiten Typen mal genauer vorstellen. Du lernst den Frühlingstyp, den Sommertyp, den Herbsttyp und den Wintertyp genauer kennen.

Frühlingstyp Farbpalette von SentiMento Media - helle, warme und softe Farben
Frühlingstyp erkennen
Herbsttyp Farbpalette von SentiMento Media - dunkle und warme Farben
Herbsttyp erkennen
Wintertyp Farbpalette von SentiMento Media - kontrastreich, kühl und brillante Farben
Wintertyp erkennen